Raumkonstruktionen nach Fuller

Richard Buckminster Fullers Arbeiten als Architekt, Erfinder, Mathematiker und Visionär, die die Schülerinnen und Schüler im MARTa Herford im Sommer 2011 bestaunen konnten, führten im Anschluss an den Ausstellungsbesuch zu diesen Raumkonstruktionen, die „einfach, aber genial“ sind.

Bucky selbst hatte schon in seinem Kunstunterricht die Aufgabe zu bewältigen auf der Basis von Quadraten stabile Raumkörper aus getrockneten (und einige Stunden eingeweichten) Erbsen und Zahnstochern herzustellen. Aufgrund einer Sehschwäche entdeckte er dabei, dass Dreiecke sich für stabile Konstruktionen viel besser eignen.

Mit unglaublichem Eifer gingen zwei Klassen des 6. Jahrgangs in kleinen Teams ans Werk. Vielversprechende Talente!