Ergänzungsstunden – eine Chance zur intensiven individuellen Förderung

Die Schulkonferenz des Ravensberger Gymnasiums hat mit Einführung der Schulzeitverkürzung (G 8) beschlossen, dass in den Jahrgangsstufen 5 und 6 die sogenannten „Ergänzungsstunden“ zur Stärkung der Kernfächer genutzt werden. Ergänzungsstunden sind Wochenstunden, die auf jeden Fall unterrichtet werden müssen, über deren Verwendung die Schule jedoch selbstständig je nach Schwerpunktsetzung entscheiden kann. In der Jahrgangsstufe 5 werden an unserer Schule zwei Ergänzungsstunden unterrichtet, je eine im Fach Deutsch und Englisch (s. Stundentafel). In der Jahrgangsstufe 6 wird das Fach Mathematik besonders gefördert.

Was bedeutet das für die Jahrgangsstufe 5?

Im 1. Schulhalbjahr werden - statt vorgeschriebener vier Stunden -  fünf Wochenstunden im Fach Deutsch bzw. im Fach Englisch im Klassenunterricht erteilt.

Im 2. Schulhalbjahr nutzen wir in den Fächern Deutsch und Englisch die Chance, ein Förderband einzurichten. Es werden vier Wochenstunden Deutsch bzw. Englisch wie gewohnt im Klassenverband unterrichtet. Die jeweils fünfte Wochenstunde wird in ein Förderband eingebracht. In jeder Klasse wird neben vier Wochenstunden Deutsch und Englisch im 14-tägigen Wechsel eine Doppelstunde Deutsch bzw. Englisch erteilt. Für diese Doppelstunden wird die Klasse in zwei etwa gleichstarke Lerngruppen aufgeteilt. Einen Teil (Gruppe A) unterrichtet die bisherige Fachlehrerin / der Fachlehrer und den zweiten Teil (Gruppe B) übernimmt eine weitere Deutsch- bzw. Englischlehrkraft, die der Gruppe fest zugeordnet ist. Die Unterteilung jeder Klasse in zwei Lerngruppen wird von den bisherigen Fachlehrerinnen / Fachlehrern in Zusammenarbeit mit den Klassenleitungen vorgenommen.

Die Ergänzungsstunden dienen der Vertiefung von Unterrichtsstoff und dies kann umso effektiver erfolgen, je kleiner eine  Lerngruppe ist.  Die Unterteilung der Klassen in zwei Lerngruppen für die Ergänzungsstunden folgt also der pädagogischen Überzeugung, dass in kleinen Lerngruppen sehr viel gezielter individuelle Förderung stattfinden kann und wir so auf Stärken und Schwächen der einzelnen Kinder optimal reagieren können.

Was bedeutet das nun für die Jahrgangsstufe 6?

Im 1. Schulhalbjahr werden - statt vorgeschriebener vier Stunden -  fünf Wochenstunden im Fach Mathematik erteilt.

Im 2. Schulhalbjahr wird auch in der Jahrgangsstufe 6 ein Förderband eingerichtet. Es werden in allen Klassen vier Wochenstunden Deutsch, Englisch und Mathematik wie gewohnt im Klassenverband unterrichtet und die 2. Fremdsprache wie gehabt vierstündig in Sprachengruppen. Die fünfte Wochenstunde (des Faches Mathematik) wird in ein Förderband eingebracht. Für diese Unterrichtsstunde werden die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe in kleine Lerngruppen aufgeteilt. Klassenübergreifend werden acht Kurse eingerichtet. Jede Schülerin, jeder Schüler wird einem Kurs zugeteilt. Die Zuordnung der Kinder wird von den bisherigen Fachlehrerinnen / Fachlehrern in Zusammenarbeit mit den Klassenleitungen vorgenommen.

Die Ergänzungsstunden dienen der Vertiefung von Unterrichtsstoff und dies kann auch hier umso effektiver erfolgen, je kleiner eine Lerngruppe ist. Folgende Kurse werden eingerichtet:

  • in der zweiten Fremdsprache Latein / Französisch drei Vertiefungskurse,
  • im Fach Mathematik zwei Vertiefungskurse  und ein Erweiterungskurs („Matricks“) und
  • im Fach Deutsch ein Erweiterungskurs „Kreativer Umgang mit Sprache“ sowie
  • im Fach Englisch ein Erweiterungskurs.