Methodentraining in der Erprobungsstufe

In der Erprobungsstufe (Klasse 5 und 6) werden in vier Methoden-Bausteinen wesentliche Grundlagen in der Arbeitsmethodik gelegt und einheitliche Regelungen festgelegt. Letzteres ist dehalb so wichtig, da unsere Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichsten Grundschulen zu uns kommen. 

Baustein 1: Rund um die Hausaufgaben

Eigentlich sind es nur Selbstverständlichkeiten, aber zunehmend mehr Kinder haben Schwierigkeiten, die Hausaufgaben sorgfältig und vollständig anzufertigen oder auch die „richtigen“ Hausaufgaben zu machen. Dieser Baustein versucht, die grundlegenden Techniken zu verdeutlichen und auch die Selbständigkeit zu erhöhen.

Baustein 2: Vorbereitung auf Klassenarbeiten

Klassenarbeiten sind (fast) alltäglich und in der Wahrnehmung von Kindern, Eltern und Lehrerinnen und Lehrern oft besonders wichtig. Da lohnt es, diese Arbeiten einmal aus einem größeren Abstand zu betrachten, den sinnvollen Umgang zu durchdenken und hilfreiche Strategien zu trainieren.

Baustein 3: Informationsentnahme aus Texten

Viele Kinder empfinden gar nicht einmal in den Fächern Deutsch, Mathe oder Englisch die großen Unterschiede zur Grundschule. Es sind oft die neuen Fächer wie Biologie, Politik oder Erdkunde, die sie ins Staunen und Grübeln bringen und die sie aus dem Sachunterricht der Grundschule doch „irgendwie anders“ in Erinnerung hatten.

Eine wichtige Barriere sind die anspruchsvollen und langen Texte der Lehrbücher, die voller Informationen stecken. Auch hier gilt: Ein zielgerichtetes Training nimmt der Sache jeden Schrecken.

Baustein 4: Vorträge

Die meisten Kinder kennen freie Vorträge oder kurze Referate aus der Grundschulzeit. Der Akzent des 4. Bausteins liegt darauf, die eigenen Ausführungen den Mitschülern besonders anschaulich vortragen zu können. Mehrere Möglichkeiten werden dafür eingeübt.