Französische Sprachdiplome (DELF & DALF)

Die Französischen Sprachdiplome DELF (Diplôme d'Etudes en Langue Française) und DALF (Diplôme Approfondi en Langue Française) wurden 1985 etabliert und werden vom Ministère de l’Education Nationale vergeben. Sie werden vom französischen Centre International des Etudes Pédagogiques (C.I.E.P.) in Sèvres im Auftrag des Französischen Erziehungsministeriums entwickelt.

Die auf den Diplomen zertifizierten Kompetenzniveaus des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GeR) verhelfen Schülerinnen und Schülern zu einem europafähigen Nachweis ihrer Französischkenntnisse.

Für sprachenbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab der Mittelstufe gibt es am RGH deshalb die Möglichkeit, sich in der DELE-AG gezielt auf die Prüfungen vorzubereiten.

Es sind standardisierte und in der ganzen Welt anerkannte, staatliche französische Sprachdiplome. Die DELF/DALF-Diplome gelten als Nachweis grundlegender Französischkenntnisse und sind lebenslang gültig. Man kann sie in mehr als 157 Ländern erwerben. Für NRW ist das Institut Français in Düsseldorf die koordinierende Institution.

Die DELF-Prüfungen sind an den Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen (GeR) angepasst worden. Seit Herbst 2005 gibt es DELF-Prüfungen zu jeder der Niveaustufen des GeR:

  • A1, A2 (allgemeine Sprachverwendung),
  • B1, B2 (selbstständige Sprachverwendung),
  • C1, C2 (kompetente Sprachverwendung)

Jede dieser Diplomprüfungen überprüft die mündlichen und schriftlichen Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben.

Die DELF-scolaire-Prüfungen finden einmal im Jahr im Januar/Februar statt. Die genauen Anmelde- und Prüfungstermine teilt in NRW das Institut Français in Düsseldorf mit.