Jungen-/ Mädchen-AG in J 7

In der Jahrgangsstufe 7 werden die "klassischen" Fächer ein Halbjahr lang durch eine einstündige Jungen- bzw. Mädchenförderung ergänzt. Dazu werden die Klassen in reine Jungen- und Mädchengruppen aufgeteilt.

Jungen-AG

Die Jungen-AG nennt sich auch Selbstbehauptungstraining für Jungen oder einfach Jungenarbeit.
Das Programm basiert auf dem Initiativprogramm „Selbstbehauptung und Konflikttraining für Mädchen und Jungen an Schulen“. Dies ist eine gemeinsame Aktion des Ministeriums für Schule und Weiterbildung sowie des Ministeriums für Frauen, Jugend, Familie und Gesundheit.
Ziel der Jungenarbeit ist es, Jungen bei ihren altersspezifischen Problemen zu unterstützen. Dies sind im weitesten Sinne Probleme, die mit dem Erwachsenwerden verbunden sind. Um einige Beispiele zu nennen:Jungentraining

  • sich ohne körperliche Gewalt wehren
  • Toleranz im Umgang mit Gleichaltrigen
  • mit dem eigenen Körper umgehen lernen
  • lernen, Probleme in der Gruppe zu lösen

Daraus resultiert, dass es sich nicht um ein "klassisches" Unterrichtsfach handelt, obwohl eine Verbindlichkeit der Teilnahme besteht. Noten werden z. B. nicht erteilt.

Das Angebot an die Jungen ist zum Teil sportlich ausgerichtet. Dabei legen wir Wert auf Kooperation statt Konkurrenzverhalten. Das bedeutet aber nicht, dass man sich nicht auch austoben kann. Das muss sogar sein.
Das Programm wird in der schönen Jahreszeit nach Möglichkeit auch im Freien stattfinden. Spaß und Freude sind dabei von großer Bedeutung. Es sollen aber auch Hilfestellungen bei jungenspezifischen Problemen gegeben werden. Deswegen werden wir auch öfter einfach miteinander reden.

Übungen lehnen sich z. B. an die Sportart Judo an und beziehen Körperwahrnehmung und respektvollen Umgang mit dem Partner ein. Andere Übungen sind aus der Seminar- und Jugendarbeit bekannt. Insgesamt ist kein Jungentraining mit dem folgenden identisch sondern imer abhängig von der jeweiligen Gruppe.

Mädchen-AG

Ziel der Mädchen-AG ist es, Mädchen zu ermutigen, geschlechtsstereotypes Verhalten und tradiertes Rollenverständnis aufzubrechen und zu verändern. Das Anliegen der Mädchenförderung sind die Stärkung des Selbstbewusstseins und des Durchsetzungsvermögens in speziellen Selbstbehauptungskursen und die Förderung der sozialen Kompetenz.

Aber auch die Arbeit im kreativen Bereich soll dabei nicht zu kurz kommen. Wir bieten Mädchen ein umfangreiches Angebot in unterschiedlichen Bereichen an, zum Beispiel Selbstbehauptungskurse/Selbstverteidigung, Mädchensport, Mädchentreffs und Tanzgruppen.

Gerade in der Mädchenförderung legen wir großen Wert auf Kooperation und Vernetzung mit anderen Einrichtungen im Umfeld, die sich ebenfalls mit Mädchen- bzw. Frauenarbeit beschäftigen.