Überraschungen am Tag der offenen Tür

Am 9. November öffnete das RGH seine Türen und stellte sich Viertklässlern und ihren Eltern vor. Dabei gab es viel Bewährtes, aber auch einige Überraschungen zu entdecken.

Schon zur Auftaktveranstaltung war das Theater gut gefüllt. Mit Frau Klötzer, die die Gäste begrüßte, gestalteten die Jahrgangsstufenchöre der Unterstufenklassen und die Tanz-AG das Programm. Seine Premiere erlebte der vom Q2-Schüler Bastian Niemeier gedrehte neue RGH-Film, der die Schule informativ und originell vorstellte und sogar schon einen ersten Blick in die Meierfeldschule ermöglichte, in die die Jahrgangsstufen 5 bis 8 nach den Sommerferien vorrübergehend umziehen werden. Wie gewohnt konnten anschließend Unterrichtsstunden oder Präsentationen vieler Fachgruppen und AGs besucht werden. Besonders beliebt waren wie immer der Informatikraum, wo man mit Robotern experimentieren konnte, das Fremdsprachencafé oder die Sporthalle. Der Besuchermagnet des Tages waren aber ganz sicher die mobilen Fachräume in den Werregärten, die erst seit wenigen Tagen für den Unterricht genutzt werden. Viertklässler und ihre Eltern und viele weitere Besucher konnten sich von der guten Ausstattung überzeugen und zum Beispiel bei chemischen Experimenten mitmachen, an einer Lateinstunde für Grundschüler teilnehmen, Urkunden siegeln oder sich von der Zuverlässigkeit des Schulsanitätsdienstes überzeugen. Eine besonders spannende Kooperation stellten die Biologielehrer vor: Sie arbeiten seit kurzem mit der Anthropologin Freya Köhler, M.A. und der Diplom-Geographin Eva Roggatz von KnochenTour zusammen, die für den Tag der offenen Tür viele hochwertige Abgüsse von Knochen und Schädeln mitgebracht hatten, um den Besuchern fachlich fundierte und vielschichtige Einblicke in die Bereiche Humanevolution und Anatomie des Menschen zu vermitteln. So wurde ein faszinierender Bereich der Biologie ganz „lebendig“ und eindrucksvoll präsentiert.

 

Zurück