Shakespeare mit Sahnetorte

Die Schülerinnen und Schüler des zweiten Literaturkurses aus der Q1 zeigten das berühmte Shakespeare-Stück „Ein Sommernachtstraum“ auf der Bühne des Stadttheaters und unterhielten ihr Publikum bestens.

Hermia liebt Lysander, soll nach dem Willen ihres Vaters Theseus, des Königs von Athen, jedoch Demetrius heiraten, der wiederum von Helena angebetet wird. Dann kommt auch noch Puck ins Spiel, der übermütige Kobold, der auf Befehl seiner Herrin, der Elfenkönigin Oberonia, weiteres Chaos stiftet.

Eine ebenso turbulente wie magische Johannisnacht zauberten die Schülerinnen und Schüler des Literaturkurses  der Q1 unter der Leitung von Lehrer Hermann Kloos auf die Bühne. Sie zeigten Shakespeares Stück über die Verwicklungen am Athener Königshof, die Streitereien des Elfenvolks und die dilettantischen Schauspielversuche einer revolutionären Handwerkertruppe in einer Bearbeitung von Matthias Hahn – daher die leichte Veränderung des Titels.

ShakespeareAlle Rollen waren bestens besetzt und die Darstellerinnen und Darsteller zogen alle Register: Gesang und Tanz, Rap und eine Beatbox-Einlage wurden geboten. Nicht einmal eine Sahnetorte im Gesicht von König Theseus durfte fehlen. Der „schrecklich komische Wirrwarr“, so der Programmzettel, löste sich am Ende zur Zufriedenheit aller auf und die Schauspielerinnen und Schauspieler wurden mit lang anhaltendem Applaus belohnt.

Zurück