Per Schnitzeljagd zum Abitur

Bei ihrem Varietéabend fand die Q2 schon mal die Lösung für die Abituraufgaben – nach einer ebenso nervenaufreibenden wie lustigen Schnitzeljagd, die das Schulministerium ausgerufen hatte.

„Ferrabi – 12 Jahre auf der Überholspur“ ist das Motto des diesjährigen Abiturjahrgangs. Dementsprechend machten sich die RGH-Schülerinnen und -Schüler (Jule Rieke, Melis Mizrak, Nic Warnke und Moritz Wapniewski) im Beetle-Ferrari auf den Weg, um der Konkurrenz von KMG und FGH im Rennen um die Abiturlösungen zuvorzukommen. Zuverlässige Unterstützung leistete ihnen ein Lehrerteam um die Jahrgangsstufenleiter Herr Lazzo (Valentin Osterhage) und Frau Erner (Paulin Linke), das mit guten Ratschlägen, enormer Fitness, biologischem Spezialwissen, einem 3000-Euro-Globus und Computerkenntnissen aufwarten konnte. Letztere führten schließlich zum Erfolg: Informatiklehrerin Erner gelang es, den Rechner des Schulministers zu hacken und das RGH überflügelte so die Nachbargymnasien. Auf dem Weg zum Sieg waren allerdings Autopannen, ein Krankenhausaufenthalt, Sabotageaktionen der Konkurrenten und diverse weitere Schwierigkeiten zu bestehen, was der Jahrgangsstufe reichlich Gelegenheit bot, ihre vielseitigen musikalischen und tänzerischen Talente auf der Bühne des Stadttheaters zu präsentieren (Gesang Paulin Linke und Aaron Ellermann sowie Veronika Haak, Klavier: Laura Korecki und Raphael Reß, Rap: Benni Zabel, Tugay Dincdemir, Daniel Wolfert, Choreographie: Charlotte Nollek und Nina Heidemann, Videos: Bastian Niemeier). Bei beiden Vorstellungen amüsierte sich das Publikum hervorragend. Die Moderatorinnen Mareike Johann und Marit Sonnenberg, die Darstellerinnen und Darsteller auf der Bühne, die Helferinnen und Helfer hinter den Kulissen (verantwortlich für die Requisiten: Leia Duncker) und nicht zuletzt die drei Organisatorinnen Paulin Linke, Enny Korte und Sina Lux, die auch das Skript der Vorstellung verfasst hatten, erhielten großen Applaus. Mit „Dancing in the moonlight“ feierte die gesamte Jahrgangsstufe auf der Bühne die beiden tollen Abende.

 

 

Zurück