Mikrocontroller-Workshop

Im Rahmen des Netzwerks "Begabungsförderung OWL", dem unsere Schule angehört, fand am 6.10. am RGH ein Workshop statt, in dem Schülerinnen und Schüler lernten, einen BOB-3-Roboter selbst zusammenzubauen und anschließend zu programmieren.

Hochkonzentriert löteten 16 Schülerinnen und Schüler aus ganz OWL Platinen, setzten Bauteile zusammen und programmierten anschließend Scheinwerfer, Augenfarben, Temperatursensoren und vieles mehr. Ihren etwa streichholzschachtelgroßen BOB-3-Roboter, einen sogenannten Microcontroller, durften sie anschließend mit nach Hause nehmen. Er ist zum Beispiel als Taschenlampe oder als Alarmanlage für das eigene Zimmer einsetzbar, kann Spiele lernen und bietet für fortgeschrittene Schülerinnen und Schüler noch viele weitere Programmiermöglichkeiten. Entwickelt und durchgeführt hatte den Workshop der Informatikstudent Yannick Möllering, der 2014 sein Abitur am RGH abgelegt hatte, in Zusammenarbeit mit Frau Werner, die am RGH für die Begabungsförderung und die MINT-Koordination zuständig ist. Am 6.11. stand den beiden außerdem die Informatikreferendarin Frau Schäffer zur Seite. Ursprünglich hatten sich für den Workshop 43 Schülerinnen und Schüler beworben. Aufgrund der hohen Nachfrage wird er am 17.11 ein zweites Mal durchgeführt.

Den Workshop ermöglicht hatte Dr. Burghard Lehmann von der Osthushenrich-Stiftung aus Gütersloh, die die Anschaffung von 15 Lötstationen nebst Zubehör sowie die Programmierschnittstellen für die Roboter finanzierte.

Zurück