Höhepunkte der Festwochen zum Schuljubiläum

Der Tag der Naturwissenschaften am 6.7., der Tag der Ehemaligen am 7.7.
und das Schulfest am 12.7. waren weitere Höhepunkte der beiden ereignisreichen Festwochen zum 150jährigen Schuljubiläum des RGH.

Am "Tag der Naturwissenschaften" wurden die naturwissenschaftlichen Räume des RGH nach insgesamt dreijähriger Renovierungszeit offiziell eingeweiht. Gemeinsam mit dem stellvertretenden Bürgermeister Andreas Rödel durchschnitt Frau Klötzer das Band im Treppenhaus zu den Fluren der Fachräume. Einen Auftritt bei der Einweihungsfeier hatten auch die "Physikanten": Schon in der 5. und 6. Std. hatten sie die Schülerinnen und Schüler des RGH mit ihrer Wissenschaftsshow (Motto: "Learning by burning") im Stadttheater begeistert. Nun leiteten sie Strom durch eine Menschenkette und ließen passend zum Anlass "Freude, schöner Götterfunken" erklingen. Nach der feierlichen Einweihung präsentierten sich alle naturwissenschaftlichen Fachschaften in den neugestalteten Räumen und boten zahlreiche Mitmachaktionen an: Bei den Biologen konnte man den Zuckeranteil in Lebensmitteln schätzen und heimische Vögel erraten, in der Physik gab es eine Ausstellung von historischen Unterrichtsgeräten aus der Schulsammlung, die Informatiker präsentierten Virtual-Reality-Brillen und die Chemiker erwiesen sich als "Herren der Ringe" und "versilberten" und "vergoldeten" Kupfer. Überall standen Schülerinnen und Schüler bereit, die die naturwissenschaftlichen Vorgänge erklärten oder selbst Experimente durchführten.

Der "Tag der Ehemaligen" begann mit einem "Rundgang durch die Schulgeschichte", der etwa 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu den verschiedenen Standorten des Ravensberger Gymnasiums und seiner Vorläuferschulen führte. Die Schuljubläums-AG (Leitung: Frau Johann) ließ an der Elisabethstraße den ersten Direktor der damaligen Landwirtschaftsschule Ferdinand Burgtorf und seine Schüler auftreten. In der Aula im heutigen VHS-Gebäude am Münsterkirchplatz erzählte der langjährige Vorsitzende des Ehemaligenvereins Helmut Knöner von seinen Schulerinnerungen aus den 50er Jahren, auf dem Alten Markt wurde Rock ’n’ Roll getanzt und auf die Protestbewegung der 60er Jahre und die Einführung der Koedukation in den 70er Jahren zurückgeblickt, in der "Alten Halle" am Lübberbruch turnten Schülerinnen und Schüler wie in alten Zeiten. Nachmittags berichteten ehemalige "Ravensberger" in einer Ringvorlesung aus ihren heutigen beruflichen Tätigkeitsbereichen und gaben Einblicke in Wissenschaft, Wirtschaft, Journalismus und Diplomatie. Ein Konzert ehemaliger Schülerinnen und Schüler stand abends auf dem Programm.

Der 12.7. war dann der Tag der heutigen Schülerinnen und Schüler des RGH: Sie hatten Spiele vorbereitet, Ausstellungen z. B. zur Schulgeschichte oder zum Schulsystem in anderen Ländern angefertigt, ein Jubiläumslied geübt, Dekoration gebastelt und vieles mehr für das Schulfest geplant. Großspielgeräte, ein Kuchenbüffet, eine Cocktailbar, eine Tombola, ein Würstchengrill, ein Theaterstück und zahlreiche weitere Angebote sorgten dafür, dass keine Langeweile aufkam. Die größtes Attraktion - die lange Warteschlange im Treppenhaus bewies es - war die Geisterbahn, die die Klasse 8c im Selbstlernzentrum aufgebaut hatte. Bei sonnigem Wetter feierten Schüler, Lehrer, Eltern und andere Besucher das RGH-Jubiläum und freuten sich auch schon auf die bevorstehenden Sommerferien.

Schulfest

Zurück