Happy Birthday RGH!

Die Auftaktveranstaltung für die Festwochen zum 150jährigen Schuljubiläum des RGHs war am 30. Juni ein Festakt im Stadttheater. Diesen prägten vor allem der Vortrag eines Historikers und zwei Überraschungsgäste.

Zahlreiche Gäste, die sich mit dem RGH verbunden fühlen, waren am 30. Juni ins Stadttheater gekommen. Ganz besonders begrüßte Frau Klötzer in ihrer Rede neun "Ravensberger" des Abiturjahrgangs 1958, die das Schuljubiläum mit ihrer eigenen 60jährigen Abiturfeier verbinden konnten, und das Ehepaar Petersen, das als Vertreter der dänischen Partnerschule in Fredericia gekommen war und somit den weitesten Anreiseweg auf sich genommen hatte. Grußworte sprachen Bürgermeister Tim Kähler, der Schulpflegschaftsvorsitzende Hermann Kaufmann und die Schülersprecherin Mara Meier. Das Bläserensemble und der Oberstufenchor umrahmten die Festveranstaltung musikalisch. Zwei mitreißende Auftritte hatte die Dance Company Herford (Leitung: Maren Wortmann), in der viele Schülerinnen des RGH tanzen. Den Festvortrag hielt Prof. Dr. Mark Mersiowsky (Universität Stuttgart), der 1982 am RGH sein Abitur abgelegt hatte. Er spannte einen weiten Bogen von seinen persönlichen Schulerinnerungen zu seinem Forschungsgebiet, dem frühen Mittelalter und der Gründungsgeschichte Herfords, um die wichtige Funktion der Geisteswissenschaften hervorzuheben. Sie lehren, so Mersiowsky, wichtige Fähigkeiten wie die zum Perspektivenwechsel und zum kritischen Urteilen und sind damit auch im 21. Jahrhundert unverzichtbar.

Zur Überraschung aller musste Frau Klötzer dann eine Programmänderung ankündigen und die Bühne betraten ... die Ehrlich-Brothers, die beiden wohl bekanntesten Absolventen des RGH. Die beiden Zauberer, die auch Paten des RGH-Projekts "Schule ohne Rassismus" sind, zeigten einen Kartentrick, bei dem der Literaturkurslehrer Herr Kloos eine Assistentenrolle übernahm, ließen Herrn Noltings Handy verschwinden und zum Glück auch wieder auftauchen, erzählten zahlreiche Anekdoten aus ihrer Schulzeit und plädierten in einer nachdenklichen Schlussnummer dafür, aus dem alltäglichen Einerlei auch einmal auszubrechen und Ungewohntes zu wagen. Das Publikum war begeistert!

"Happy Birthday RGH" sang der Oberstufenchor, den das Bläserensemble begleitete, zum Schluss des Festakts, bevor die Gäste bei einem Sektempfang bei herrlichem Sommerwetter alte Bekannte wiedertreffen, eigene Schulerinnerungen austauschen und viele weitere Gespräche führen konnten. Auch zwei Ausstellungen, eine mit Arbeiten aus dem Kunstunterricht und eine zur Schulgeschichte des RGH,  gab es im Foyer des Stadttheaters zu besichtigen.

Zurück