Crashkurs für mehr Verkehrssicherheit

Am 9. September fand für die Schülerinnen und Schüler der Q1 aller Herforder Gymnasien der  „Crash Kurs NRW“ statt, ein Unfallpräventionsprogramm, das Herr Dr. Stephan ans RGH geholt hatte.

In dem speziell auf Schülerinnen und Schüler ausgerichteten Programm der nordrheinwestfälischen Polizei berichten Polizeibeamten, Feuerwehrleuten, Rettungssanitätern oder Notfallseelsorgern von ihren Erfahrungen und Emotionen an Unfallorten und zeigen eindringliche Bilder. Der „Crash Kurs NRW“ will aufrütteln und zeigen, dass ein Verkehrsunglück nicht einfach passiert, sondern verursacht wird, weil Verkehrsteilnehmern Regeln nicht beachtet haben. Schülerinnen und Schülern soll so deutlich werden, wie gefährlich riskantes Verhalten im Straßenverkehr ist, aber auch, wie viele Menschen im Umfeld eines bei einem Unfall Schwerverletzen oder Toten mitbetroffen sind. Diese Schicksale betreffen neben den Familienangehörigen und Freunde auch die Rettungskräfte an der Unfallstelle, die Sportmannschaften, die Klasse oder das Kollegium des Verunglückten und viele andere mehr. Die Hoffnung ist, dass die Schülerinnen und Schüler so erkennen (und sich in der Situation daran erinnern), dass es auf ihr eigenes Handeln entscheidend ankommt – als Fahrer, aber auch als Mitfahrer. Schon zum fünfen Mal hat Herr Dr. Stephan, der auch Sicherheitsbeauftragter unserer Schule ist, das Unfallpräventionsprojekt am RGH organisiert.

Zurück