Religiöse Mittagspause

MandalaDie Religiöse Mittagspause ist ein Projekt, das Frau Jandausch, als Religionslehrerin und Schulseelsorgerin, erfolgreich an unserer Schule etabliert hat. Grundgedanke ist, den Schülerinnen und Schülern eine Unterbrechung ihres Schulalltags in der Form einer Andacht anzubieten. Dabei geht es nicht um das Aneignen und Reflektieren von religiösen Sachverhalten, vielmehr steht das eigene religiöse Erleben und Empfinden der Schüler im Mittelpunkt, das Erlangen einer spirituellen Kompetenz.

Im Zentrum der Mittagspause steht immer eine kleine Aktion, bei der die Schüler selbst mitmachen können. Das kann zum Beispiel eine Phantasiereise sein, nach der die Teilnehmer im Anschluss von ihren Reiseerlebnissen erzählen, oder biblische Geschichten oder Märchen, die für Schüler in dem Moment interessant werden, in dem sie ihre eigene Geschichte in der Erzählung entdecken können. In der Weihnachtszeit wurde z.B. bei einer „Plätzchenmeditation“ das Genießen mit allen Sinnen geübt. Mit gesammelten Blättern und Steinen entstand im Herbst ein schönes Mandala. Bei den Aktionen kann es auch sehr lebhaft zugehen, wenn sich alle zu einer schönen Musik durch den Raum bewegen oder wenn die Schüler von sehr persönlichen Erlebnissen im Schulalltag oder von zuhause erzählen. Dabei entstehen wertvolle Gemeinschaftserlebnisse, die für Kinder wichtig sind. Sehr konzentriert und ruhig ist es dann wieder beim gemeinsamen Schlussgebet und einem Segen, mit dem die Mittagspause beendet wird. Dass einige Teilnehmer Muslime sind oder gar keiner Konfession angehören, spielt auch an dieser Stelle keine Rolle.

Zeit und Ort: Montags, 7. Stunde, in Raum 1 für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge

Ansprechpartnerin: Christine Jandausch, Religionslehrerin und Schulseelsorgerin