Installationen "Faceless" (Q1)

Was können Dinge über ihre Besitzer erzählen? Wie entstehen Vorstellungen von  Menschen, über die Sachen, die vermeintlich zu ihrem Leben gehören? Wie funktioniert Installation als künstlerisches Ausdrucksmittel? Bewirkt eine bestimmte Anordnung, Inszenierung, dass Betrachter sich auf das phantasievolle Spiel einlassen, um sich eine Person dazu zu erfinden? In der dreiwöchigen Ausstellung „Faceless – Sag mir wer ich bin!“ schufen 26 Schülerinnen und Schüler 26 Installationen, die im Auge des Betrachters sich zu Geschichten über Menschen verdichteten. Ergänzt wurden sie durch erdachte Künstlerbiografien.